Herzlich willkommen

Einschulung 2016 - Kostbare Worte

Am Donnerstag, den 25. August 2016 saßen erwartungsvoll die neuen Erstklässler mit ihren Eltern in der Aula der Sankt-Nikolaus-Grundschule. Zunächst wurden sie mit dem Lied "Herzlich willlkommen - schön das du da bist" von den Schülern und Schülerinnen der 3b unter der Leitung von Eva Derenthal herzlich begrüßt. 

Der Gottesdienst stand unter dem Thema "Worte, so kostbar wie Edelsteine", angelehnt an das Bilderbuch "Die große Wörterfabrik". In diesem Buch geht es um ein Land, in dem man Worte teuer kaufen muss, um sie dann wieder aussprechen zu können. Wer reich ist, kann sich viele Worte kaufen, wer aber arm ist, muss sie mit einem Schmetterlingsnetz fangen oder aus der Mülltonne holen. Paul möchte der hübschen Marie viele nette Dinge sagen, doch er hat kein Geld. Eines Tages trifft er Marie unverhofft auf der Straße. Sie schweigen sich zunächst an, doch dann reichen Pauls drei Worte "Staub - Kirsche - Stuhl" völlig aus, um Marie zu bezaubern und Freundschaft zu schließen. Auch die Schüler und SchülerInnen der 3b hatten für jeden Erstklässler ein Wort als kostbaren Edelstein verpackt dabei.

Nach dem Gottesdienst begrüßte Frau Thesing alle Anwesenden ganz herzlich. Da sie an diesem Tag ja auch neu eingeschult wurde, hatte sie, wie alle Erstklässler auch, eine Schultüte dabei. Neugierig wurde gemeinsam in die Schultüte geschaut, was eine Rektorin so für ihren Schulalltag benötigt. Einen Teddy für die Freundschaft, Buntstifte für viele schöne Erlebnisse, ein Radiergummi, um immer wieder neu anzufangen, eine Lupe, damit auch die kleinen Dinge des Lebens wahrgenommen und geachtet werden....  Tja, und es waren viele bunte Bonbons darin für die gute Laune, die in der Schule nicht zu kurz kommen darf. 

Danach traten die 3a und 3b mit bunten Hüten auf die Bühne und sangen schwungvoll den Song "Hut ab". Weiter ging es im Programm mit einem lustigen Tüchertanz der Klassen 2a und 2b. Jetzt wurde es ernst und die erste Schulstunde stand an. Frau Conze und Frau Hörmann-Wiemers nahmen ihre Schulanfänger mit in ihre Klassen.