Alles rund ums Brot

Um den Weg vom „Korn zum Brot“ hautnah mitzuerleben, haben die Schüler_innen gemeinsam kleine Brötchen gebacken. Abwiegen, verkneten, den Teig gehen lassen, im Ofen backen und dann das leckere, warme, selbstproduzierte Brötchen genießen, war eine aufregende Stunde. Besonders interessant war der Besuch der heimischen Bäckerei Ernst in Peckelsheim in der letzten Schulwoche vor den Herbstferien. Bäcker Ernst hieß die SchülerInnen in seiner Backstube herzlich willkommen. Viele Fragen hatten die Schüler_innen mitgebracht, die alle geduldig vom Bäckermeister beantwortet wurden. So erklärte er ihnen, dass er jeden Tag 1000 Brötchen backt und es am Wochenende auch schon mal 2000-3000 sind. Besonderen Wert legt Bäcker Ernst auf die regionale Vermarktung. Er bezieht sein Mehl aus Niesen und benutzt keine fertigen Backmischungen. „Meine Brote bereite ich immer noch mit Mehl, Wasser und Hefe zu“, erklärte er seinen interessierten Zuhörern. Dann zeigte er den neugierigen SchülerInnen seinen riesigen Backofen, den Kühlraum, die leistungsstarken Backmaschinen und eine Maschine, in der man vorne den Teig einfüllt und auf der anderen Seite die geformten Brötchen herauskommen. „Wenn ihr noch tief und fest schlaft, stehe ich auf und backe die ersten Brote“, erklärte er den SchülerInnen seinen Arbeitstag, „denn früh morgens muss alles vorne im Laden zum Verkauf bereitstehen.“ Als krönenden Abschluss erhielten die Kinder einen mit Schokoflocken verzierten Amerikaner. „Das schmeckt lecker“, meinten dann so einige Naschkatzen.

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen